Sie benutzen einen wirklich alten Browser! Um in den Genuss moderner Webseiten zu kommen, empfehlen wir ein Browserupdate. Moderne Browser sind die aktuellsten Versionen von Firefox, Chrome, Opera oder Safari.

Zubehör - Visco-Kupplung

Revidierte Visco-Kupplungen aus der VWBUSWERKSTATT

Variable Kraftverteilung bei permanentem Allradantrieb

Beim permanenten Allradantrieb des VW T3 syncro übernimmt die Visco-Kupplung die Verteilung der Antriebskraft auf die Vorder- und Hinterachse. Sie ist im vorderen Getriebe untergebracht und dabei fest in den Antriebsstrang integriert. Eine ordentlich funktionierende Visco-Kupplung ist in der Lage, kleine Drehzahlunterschiede zwischen der Vorderachse und der Hinterachse auszugleichen. Somit ist der permanente Allradantrieb bei normalem Strassenbetrieb nicht zu spüren. Ein weiterer entscheidender Vorteil beim Allradsystem des T3 syncro: Die Visco-Kupplung «sperrt» abhängig vom Schlupf an der Hinterachse. Sie wirkt so wie ein Sperrdifferential, funktioniert aber dabei ohne Eingreifen des Fahrers und automatisch angepasst an die Geländebedingungen. (Motorpresse Volkswagen AG, 1984)

Visco-Kupplung 1
VW T3 Syncro Werksfahrzeug. Motorpresse Volkswagenwerk AG, Wolfsburg 1989

Wie alle Teile des T3 wurde auch die Visco-Kupplung für die Lebensdauer eines Syncro ausgelegt. Die Kupplungen verhärten mit der Zeit und verlieren ihre Funktion, um die Motorkraft variabel auf die Vorder- und Hinterachse zu verteilen. Das macht sich zum Beispiel als Verspannung bei Kurvenfahrten bemerkbar. Die Folgen sind kostenintensive Schäden am vorderen Getriebe, an den Antriebswellen und Gelenken. In der 80er Jahren hat das Werk von Steyer-Daimler-Puch eine Reihe von Versuchsreihen in Auftrag gegeben, um die Lebensdauer der Kupplungen zu untersuchen. Dabei hat sich gezeigt, dass das Silikon-Öl im Gebrauch durch Alterung und Metallabrieb verschleisst. Zudem unterliegen auch die mechanischen Bauteile der Visco einer starken Beanspruchung. Ein drittes Problem ist eine konstruktive Anfälligkeit der Visco auf gewisse im Betrieb auftretenden Belastungen. Dabei kann es zu einem Unterdruck in der Visco kommen, so dass Getriebeöl in das Gehäuse eindringen kann. (Versuchsreihen: H. Mayer, Technische Universität Graz, 1990) Bei vielen T3 Syncro, die heute noch im Einsatz stehen, ist die Visco-Kupplung am Ende ihres Lebenszyklus angelangt.

Visco-Kupplung 1 Visco-Kupplung 1
Die Visco-Kupplung von Steyer-Daimler-Puch im VW T3 syncro, Motorpresse Volkswagenwerk AG, Wolfsburg 1984

Die VW Bus Werkstatt hat sich seit zehn Jahren auf das Revidieren und Prüfen von Visco-Kupplungen spezialisiert. Wir konnten in dieser Zeit einen grossen Schatz an Erfahrungen sammeln und unsere revidierten Kupplungen in eigenen Syncros und in Kundenfahrzeugen testen. Ob auf dem Asphalt Europas oder im Sand von Marokko: auf über 350`000 selber gefahrenen Testkilometern und bei mehr als 250 Kunden hat sich unsere Aufarbeitung nach Werksvorgaben bewährt. Die Überholung einer Visco-Kupplung bei uns in der Werkstatt umfasst folgende Schritte:

Die Visco wird zerlegt und sorgfältig gereinigt, das Gehäuse und die Lamellen werden dabei auf mechanische Defekte untersucht. Ein grosses Lager an Ersatzteilen ermöglicht es uns, defekte Komponenten durch Originalteile zu ersetzen.

Neue Dichtringe werden montiert und die Kupplung mit frischem Silikon-Öl in der originalen Viskosität befüllt.

Das korrekte Verhältnis von Luft und Silikon-Öl wird anschliessend auf dem Prüfstand ermittelt und so jede Kupplung optimal und genau nach Werksvorschriften eingestellt.

Nach dem Probelauf auf dem Prüfstand werden unsere Kupplungen mit einer fortlaufenden Nummer versehen und zusammen mit dem Prüfprotokoll an Händler oder den Endkunden direkt versandt.

Visco-Kupplung 2
Zerlegte Visco nach dem Reinigen. Vor der Neubefüllung werden alle Einzelteile kontrolliert und ggf. ersetzt.
Visco-Kupplung 2
Der Prüfstand der VW Bus Werkstatt ist eine Eigenentwicklung und funktioniert nach dem gleichen Prinzip, nach dem die Viscos im Werk geprüft wurden.

Wir raten unseren Kunden ganz bewusst von der Umrüstung auf zuschaltbaren Allradantrieb ab. Das hintere Getriebe, insbesondere der Differentialteil, wird dadurch zusätzlich mit dem Teil der Antriebskraft belastet, der sonst von der Vorderachse übernommen wird. Namentlich unter dem Gesichtspunkt, dass das hintere Getriebe des T3 syncro nicht durch übermässig lange Lebensdauer glänzt, ist es sinnvoll, den vom Werk vorgesehenen Teil der Antriebskraft über das vordere Getriebe laufen zu lassen und damit die hintere Einheit zu entlasten. In diesem Zusammenhang ist es auch spannend zu wissen, dass VW / Steyer damit Versuche gemacht hat und zugunsten des Visco-Systems einen VerbrauchsVORTEIL von 3% im praktischen Fahrversuchen festgestellt hat! (Automobiltechnische Zeitung, Sonderdruck aus «ATZ», 1985)

Visco-Kupplung 2

Fragen Sie bei uns an für eine Beratung oder für einen Termin. Bestellungen gerne per Email an info@vwbuswerkstatt.ch oder per Telefon 052 223 26 26




Alle Rechte liegen bei Volkswagen Werk AG

Quellen:

Durch neuartigen permanenten Allradantrieb noch attraktiver: Volkswagen Transporter und Caravelle syncro (1984). In: Motorpresse, Informationen und Berichte, Volkswagenwerk AG Wolfsburg, Wolfsburg.

Produktionsjubiläum im Steyer-Daimler-Puch Werk. 25.000 Volkswagen Transporter syncro in Graz gebaut (1989). In: Motorpresse, Informationen und Berichte, Volkswagenwerk AG Wolfsburg, Wolfsburg.

Lebensdauer einer Viscokupplung unter vorgegebenen Betriebsbedingungen (1990). H Mayer, Diplomarbeit am Institut für Allgemeine Maschinenlehre und Fördertechnik, Abteilung für Maschinenelemente an der Technischen Universität Graz, Graz.

Der VW-Transporter Syncro (1985). H Druckstein, H Leinfellner, HD Sommer, In: Automobiltechnische Zeitung, 87. Jahrgang, Nr. 9/1985, Frankische Verlangshandlung, Stuttgart.